Montag 24. Juli 2017

Kinder werden ihrer Wurzeln beraubt

 

Kinder von Leihmüttern haben zumindest zwei Mütter: die Leihmutter und die Auftrags-Mutter. Meist aber haben sie drei Mütter, weil die Eizelle inzwischen üblicherweise von einer dritten Frau kommt. Und sie haben ein bis zwei Väter, je nachdem, ob der Samen gespendet wurde. Kindern wird daher systematisch und vorsätzlich Unklarheit bezüglich ihrer Herkunft zugemutet.

 

Es entstehen nicht nur Kinder verschiedener Mütter und Väter (Auftrags-Mutter, Leih-Mutter, Eizellspenderin, Samenspender, Auftrags-Vater), sondern auch Geschwister unterschiedlichster Verbundenheit (zum Beispiel Twiblings, das sind Kinder verschiedener Leihmütter, die aus einer Samenspende gezeugt und von einem Auftragselternpaar in Auftrag gegeben werden).

 

Viele Kinder werden nicht über ihre Herkunft informiert und/oder bekommen keine Chance, Leihmutter, Eizellspenderin, Geschwister kennenzulernen. 

 

Kinder werden damit vorsätzlich ihrer Wurzeln beraubt.

Seite drucken
aktion leben österreich
A-1150 Wien, Diefenbachgasse 5/5
T: +43.1.512 52 21 | F: +43.1.512 52 21-25 | E: info@aktionleben.at
Darstellung:
http://www.fakten-helfen.at/