Wednesday 24. April 2024

Petition gegen Leihmutterschaft von ICASM

ICASM, ein internationes Netzwerk gegen Leihmutterschaft, ruft zum Protest gegen die Verona Principles und die Bemühungen der Haager Konferenz für Privatrecht zur Regulierung von Leihmutterschaft auf.

 

International Social Service veröffentlichte 2021 die Verona Principles, eine Empfehlung für eine Regulierung von Leihmutterschaft. Ebenso widmet sich die Haager Konferenz für Privatrecht dem Thema. Ihre Empfehlungen werden für 2023 erwartet.

 

Beide Bemühungen zielen darauf ab, Leihmutterschaft zu regulieren. Dies steht dem Bestreben der ICASM entgegen, die statt eine Regulierung ein internationales Verbot von Leihmutterschaft erreichen möchte.

 

aktion leben ist ebenso wie die ICASM der Meinung, dass Leihmutterschaft nicht wünschenswert ist und nicht durch Regulierung, sondern nur durch ein Verbot wirksam beschränkt werden kann. Wir unterstützen daher die Petition und haben sie unterschrieben. Einzelpersonen können dies ebenso tun.

 

Hier geht es zur Petition von ICASM

Hier geht es zur Übersetzung des Petitionstextes auf Deutsch

 

Die ICASM betrachtet Leihmutterschaft als

  • Angriff auf die Menschenwürde von Frauen und Kindern
  • Form der Gewalt gegen Frauen
  • Risiko für die Kinder
  • Versuch, das Recht auf Familiengründung durch ein Recht auf ein Kind zu ersetzen.
  • Kinderschmuggel und Frauenhandel

 

Seite drucken
Unsere Broschüre
aktion leben österreich
A-1150 Wien, Diefenbachgasse 5/5
T: +43.1.512 52 21 | F: +43.1.512 52 21-25 | E: info@aktionleben.at
Darstellung:
https://www.leihmutterschaft.at/