Dienstag 22. Mai 2018
Bild 6

Leihmutterschaft missachtet Kinderrechte

Leihmutterschaft missachtet mehrere Bestimmungen der UN-Kinderrechtskonvention, die völkerrechtlich im Rang von Menschenrechten steht und die von Österreich ratifiziert wurde.

Bild 3

Stellungnahme der aktion leben

Am 15.3.2016 wurde im Sozialausschuss des Europarates in Paris über einen Bericht über Leihmutterschaft abgestimmt und mit knapper Mehrheit (16:15) abgelehnt. Auch wir lehnten den Bericht ab und schickten eine Stellungnahme u.a. an die österreichischen Abgeordneten des Europarates.

Bild 4

Gedanken eines Theologen

Wir spüren, dass das Entstehen eines Menschen mehr ist als ein rein körperlicher Vorgang, mehr als Mechanik. In Worte gefasst hat diese Überlegung für uns DDr. Josef Zemanek. Er betont die geistig-seelische Komponente als wesentlich, um dem neuen Menschen gerecht zu werden.

Bild 3

Kinder in rechtlicher Grauzone

Leihmutterschaft ist in vielen Ländern Europas verboten. Manche Paare hält das aber nicht davon ab, in andere Länder zu reisen, wo dies möglich ist. Sollen die widerrechtlich gezeugten Kinder automatisch wie leibliche Kinder der Wunscheltern anerkannt werden? In letzter Zeit gab es einige aufsehenerregende Musterprozesse in Frankreich, Italien und Deutschland mit unterschiedlichen Ergebnissen.

Seite drucken
aktion leben österreich
A-1150 Wien, Diefenbachgasse 5/5
T: +43.1.512 52 21 | F: +43.1.512 52 21-25 | E: info@aktionleben.at
Darstellung:
http://www.leihmutterschaft.at/